MINI-WORKSHOP FÜR "VON ANFANG AN": Mindfulness für Mütter und Väter, to go

DATEN UND ANMELDUNG:

In diesem Mini-Workshop können Sie lernen, sich selbst nicht zu vergessen neben allen Windeln, den Wäschebergen, und dem Gemüse im Mixer. Dann haben auch Ihre Kinder wieder mehr von Ihnen. Alle können die gemeinsame Zeit dann mehr genießen.

Dieser Workshop ist gestaltet für Mütter und Väter von kleineren Kindern, es werden Beispiele für diese Altersgruppe gegeben. Eltern von älteren Kindern können aber genauso profitieren und sind genauso willkommen! Alle Beispiele lassen sich leicht auf den Alltag mit älteren Kindern übertragen. 

Nächster Termin: Samstag, 29.08.2020 - online beim Hamburger Familientag.

in der Beratungsstelle „Von Anfang an“, Rothenbaumchaussee 239, 20149 Hamburg.

Kosten: € 8   Online Video: kostenfrei.

Anmeldung nicht erforderlich!

 

Warum Mütter und Väter Mindfulness gut gebrauchen können, 3 Gründe: 

1. Eltern zu sein ist herausfordernd! Seien wir ehrlich: Neben allem Glück ist es harte Arbeit. Neben allem anderen, das sie abzuarbeiten haben, sollen sie präsent, sanft, lustig und geduldig sein - in jeder Minute des Tages! Das ist viel verlangt! Wenn wir Mindfulness praktizieren, können wir einen Ort in uns finden, der es bei weitem leichter macht, balanciert zu bleiben, und sich nicht so leicht überwältigt zu fühlen. Und davon profitieren natürlich auch die Kinder. 

2. Es gibt eine Aufwärtsspirale der guten Gefühle. Gute Gefühle entstehen natürlich dann, wenn wir auch Dinge tun, die uns gut tun! Deshalb wird im Mindfulness Unterricht auf die Regel aus dem Flugverkehr verwiesen: Setzten Sie Ihre Sauerstoffmaske zuerst auf, bevor Sie Kindern und Mitreisenden helfen. Das bedeutet konkret: Das, was uns gut tut,  ist kein Luxus. Es rettet unter Umständen unser Leben. Es ist die Basis, damit wir uns gut fühlen, gesund bleiben, und für die Kinder und alles andere da sein können. Je besser es uns geht, desto besser geht es uns - das ist die Aufwärtsspirale. Wenn wir ein gutes Grundgefühl haben, sehen wir auch in schwierigen Situationen eher auch das Gute - und bauen darauf auf. Dadurch können sich auch diese wieder schneller lösen. Wir machen sie nicht komplizierter und schwieriger, sondern leichter. Es geht weiter aufwärts.   Das kann wie ein Muskel trainiert werden. Mit Mindfulness und ohne dafür zusätzliche Zeit zu benötigen, können wir trainieren. Und fühlen uns kurz- und langfristig einfach besser.* Und nicht nur das: Wir haben dann auch mehr Kraft für alles das, was gerade herausfordernd ist. 

3. Kinder gucken sich alles ab, das wissen Sie! Das bedeutet auch: Wenn die Kinder uns sehen, wie wir Mindfulness praktizieren, überträgt sich das automatisch auf sie. Eine schwierige Situation kann auch für sie so wieder leichter werden, zum Beispiel indem Gefühle benannt werden.Der manchmal so gehetzte Alltag kann auch für sie mit Kakao- und Kuschelpausen gespickt sein - und seien es nur 10 Minuten - und dadurch eine ganz andere Qualität bekommen. 

  * Shawn Archor, seine Frau Michelle Gielan und seine Schwester Amy Blankson etwa forschen und schreiben dazu. Sehr faszinierend und Augen öffnend. In ihren Büchern können Sie mehr dazu lesen. 

 

  • KIM-NICOLA LORENTZEN
    STILLE UND STÄRKE FÜR KINDER, TEENS, TWENS, MÜTTER UND VÄTER. DEUTSCH UND ENGLISCH. 

    IN DER PRAXIS RE.FOCUS, HAGEDORNSTR. 53, 20149 HAMBURG, UND ONLINE 

    TELEPHONE: 0049 40 21059034

    MOBIL / CELL: 0049 177 5384302

  • EMAIL: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Follow me on

@Copyright Kim-Nicola Lorentzen 2011 - 2020